Dienstag, 04 November 2014

Bäckerei Clement gewinnt Handwerkspreis

Für seine energieeffiziente gläserne Produktion gewinnt Bäckermeister Frank Clement in Sachsenheim den Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken. Bürgschaftsbank und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg haben ihn bei seiner 2,5 Millionen-Euro-Investition unterstützt.

Stuttgart/Schwerin, 4. November 2014. Über Jahre hinweg hat die Bäckerei Clement in Sachsenheim ihre inzwischen fünf Filialen vom viel zu beengten Produktionsstandort in Sachsenheim aus versorgt. Mit den „vereinigten Hüttenwerken“, wie Frank Clement die Anbauten der jetzigen 300 Quadratmeter großen Backstube liebevoll nennt, ist jetzt Schluss. Der 38-jährige Bäckermeister und Betriebswirt des Handwerks nimmt 2,5 Millionen Euro in die Hand, um eine gläserne Produktion zu bauen. Auf 1.000 Quadratmetern sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dann um 20 Prozent produktiver sein, weil sie mit mehr Platz und neuen Anlagen rationeller arbeiten können. Hinter der gläsernen Produktion verbirgt sich ein ausgeklügeltes Energiekonzept: Eine Rauchgas- sowie eine Wärmerückgewinnungsanlage in Verbindung mit einem soliden Baukörper werden die Energieeinsparverordnung um 20 Prozent unterschreiten. Positiver Nebeneffekt: „Mit der gewonnenen Wärme aktivieren wir den Betonkern. Das heißt, wir heizen damit das Gebäude und erhitzen zusätzlich das Brauchwasser“, erklärt Frank Clement die eingebaute Technik. Finanzierungsmix genutzt Für die Finanzierung nutzt der Unternehmer das Programm CSR der MBG Baden-Württemberg, mit dem sich Investitionen in Personal, Gesundheit und Ökologie zu besonders günstigen Konditionen finanzieren lassen. Seine Maschinen least er über eine Leasing-Gesellschaft; weitere Energiesparmaßnahmen finanziert er über einen verbürgten L-Bank-Förderkredit mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. Die gläserne Produktion an sich ist schon eine Besonderheit. Der Standort am Ortseingang von Sachsenheim direkt neben einem neuen REWE-Markt ebenfalls. „Wir haben von Beginn an darauf hingearbeitet, das Projekt zusammen mit REWE zu entwickeln“, sagt Frank Clement stolz. Der REWE-Markt und das neue Clement-Stammhaus sind miteinander verbunden. „Soviel ich weiß, ist das in Deutschland einmalig.“ Neben der gläsernen Produktion soll es am neuen Standort nicht nur Backwaren, sondern auch warmes Mittagessen von einem eigens dafür eingestellten Koch sowie „den besten Kaffee rund um Stuttgart“ geben, so der Chef von 50 Mitarbeitern. Das Besondere? Jede Tasse Kaffee wird einzeln von geschulten Baristas aufgebrüht; die Kunden können aus vier verschiedenen Kaffeesorten wählen. Verschiedene Espressospezialitäten aus einer Siebträgermaschine gehören selbstverständlich auch zum Repertoire. Über die Begleitung von MBG und Bürgschaftsbank Baden-Württemberg ist Frank Clement nach wie vor begeistert. „Sehr sympathisch und sachorientiert“ fand er die Zusammenarbeit. Baubeginn war am 16. März; die Eröffnung ist für den 27. November geplant. Über den mit 5.000 Euro dotierten Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken freut er sich ganz besonders.

Guy Selbherr, Vorstand der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg ist ebenfalls begeistert von dem Vorhaben: „Ein Viertel unserer Bürgschaften gehen an Handwerksunternehmen. Sie brauchen Bürgschaften und Beteiligungen, wenn sie gründen und investieren wollen. Mit Finanzierungen, wie die der Bäckerei Clement, bringen wir die Energiewende voran“, sagte er bei der Preisverleihung in Schwerin. Lebensmittelhandwerker stehen unter einem enormen Druck. „Bestehen können nur Betriebe, die investieren und mit der Zeit gehen.“

Weitere Informationen und ein Video zum Preisträger können Sie hier abrufen.


BB und MBG – der Imagefilm

Die Arbeit der Bürgschaftsbank einfach erklärt





Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.