Donnerstag, 22 April 2021

Sicherung der Kreditversorgung für Unternehmen in der Pandemie

Geschäftsverlauf wurde von Auswirkungen der Corona-Pandemie im Land geprägt.

Fast jedes vierte Unternehmen im Bestand war von Schließungen, Umsatzausfällen, Lieferproblemen betroffen und nahm Finanzierungshilfen der beiden Fördereinrichtungen in Anspruch.

„In dieser Krise haben BB und MBG erneut beweisen können, dass wir den Schirm nicht zuklappen, wenn es heftiger regnet“, sagt Geschäftsführer Wolf-Dieter Schwab. „Als Selbsthilfeeinrichtungen des Mittelstandes haben wir dazu beitragen, dass sich Unternehmen, die unverschuldet in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind, weiterhin mit Liquidität versorgen und ihr Eigenkapital stärken konnten.“

Verwaltungsratsvorsitzender Markus Latz bedankte sich bei den 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern „für die außerordentliche Einsatzbereitschaft unter plötzlich neu zu organisierenden Arbeitsbedingungen. In dieser beispiellosen Situation übernahmen Sie sofort die Rolle eines Krisenhelfers, beantworteten die Anfragen verunsicherter und besorgter Unternehmen und konnten mit einer schnellen Antragsbearbeitung bei der Sicherstellung der Kreditversorgung helfen.“

In Zusammenarbeit mit den staatlichen Rückbürgen von Bund und Land wurden die Bürgschafts-, Garantie- und Beteiligungsprogramme entsprechend den Erfordernissen der Krise erweitert – vorerst bis zum 31. Dezember 2021.

Bürgschaftsbank: Liquiditätshilfen und Unterstützung von Gründungen

Ein großer Teil der Bürgschaftsanträge, deren Zahl im Vergleich zu 2019 leicht anstieg, stand im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Mit ihrer Risikoübernahme ermöglichte die BB kleinen und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu Krediten, mit denen sie ihre Liquidität sichern, ungeplante Zusatzkosten für Hygienemaßnahmen abdecken sowie in digitale und technische Infrastruktur investieren konnten.

Seit März 2020 hat die BB die Höchstgrenze für ihre Ausfallbürgschaften auf 2,5 Mio. Euro verdoppelt. Bei pandemiebedingt unverschuldet in Not geratenen Unternehmen übernimmt sie ein Ausfallrisiko für bis zu 90 Prozent des Kreditbetrags. Weil zugleich die Nachfrage nach kurzfristigen Bürgschaften gestiegen ist, hat die BB in Ergänzung zu den bundesweiten Programmen auch die Obergrenze ihrer Express-Bürgschaft erhöht. So können Unternehmen seit Januar innerhalb von drei Tagen einen mit „BB EXPRESS“ besicherten Kredit bis maximal 500.000 Euro erhalten.

Bis zum Jahresende übernahm die BB 154 neue Bürgschaften und Garantien, das entspricht etwa dem Vorjahresniveau. Die Summe des besicherten Kredit- und Beteiligungsvolumens betrug 46,8 Mio. Euro und blieb damit unter dem Vorjahr (rd. 51,4 Mio. Euro), weil die höhervolumigen Beteiligungsgarantien für die MBG weniger nachgefragt wurden. Neben den Finanzierungshilfen infolge des Lockdowns ermöglichte die BB auch 27 Existenzgründungen und 40 Unternehmensnachfolgen. 2.447 Arbeitsplätze wurden gesichert und neu geschaffen.

Außerdem konnten Unternehmen, die aufgrund der Corona-Beschränkungen in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind, eine Tilgungsaussetzung oder Stundung der Provisionen für ihre Bürgschafts- und Garantieverträge vereinbaren. Die Zahl der Insolvenzen war 2020 niedriger – auch bedingt durch die Aussetzung der Antragspflicht.

MBG: Beteiligungskapital gegen Eigenkapitalverzehr

Die Corona-Krise zehrt in vielen Unternehmen Eigenkapital auf. Zur Aufstockung dieses Kapitalpuffers haben Bund und Länder im Oktober im Rahmen ihrer Rückgarantieerklärungen und mit erhöhten Haftungsübernahmen den Zugang zu Beteiligungskapital erleichtert und erweitert: Damit kann die MBG ihre typisch stillen Beteiligungen bis zu 2,5 Mio. Euro ohne separate Zustimmung des Bundes übernehmen sowie mit ihrem Beteiligungskapital auch Betriebsmittel finanzieren. Unter Verzicht auf die bisher vorausgesetzte Eigenkapitalparität kann das Beteiligungskapital in geeigneten Fällen höher sein als das im Unternehmen vorhandene wirtschaftliche Eigenkapital. Diese Regelungen gelten ebenfalls temporär bis vorerst 31. Dezember und für Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind.

Im ersten Corona-Jahr haben die mittelständischen Unternehmer im Land die Aufnahme von Beteiligungskapital erwartungsgemäß nur eingeschränkt zur Krisenbewältigung genutzt. Die MBG übernahm fünf stille Beteiligungen (2019: 24) mit zusammen 1,07 Mio. Euro, die von den Unternehmen zur Betriebserweiterung bzw. -verlagerung sowie für zwei Auftragsvorfinanzierungen in Anspruch genommen wurden. Hinzu kommt eine Beteiligung aus dem Mikromezzaninfonds Deutschland mit 50.000 Euro. Weitere Anträge, die erst kurz vor dem Jahresende hinzu kamen, wurden im Jahr 2021 positiv entschieden.

„Wer einen ausreichenden Kapitalpuffer aufgebaut hat, wird besser durch diese unberechenbare Krise kommen“, betont Geschäftsführer Heiko Paelecke: „Mit Beteiligungskapital der MBG stärkt das Unternehmen sein wirtschaftliches Eigenkapital und erhält zugleich sofort Liquidität.  Eine Kombination von Kredit- und Beteiligungsfinanzierung ist oft der Schlüssel zu einer stabilen Bilanz, auch in Krisenzeiten.“

Digitalisierung der Geschäftsabläufe vorangetrieben

BB und MBG haben ihre Geschäftsprozesse und die Kundenkontakte an die coronabedingten Einschränkungen angepasst, viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind seit Ausbruch der Pandemie im Homeoffice tätig. Zudem nutzten die Unternehmen, Banken und Kooperationspartner seit dem vergangenen Jahr für ihre Anfragen in steigendem Maße das digitale Finanzierungsportal der Deutschen Bürgschaftsbanken unter ermoeglicher.de.

Die BB als Selbsthilfeeinrichtung der mittel-ständischen Wirtschaft wird getragen von Kammern, Kredit- und Versicherungswirtschaft. Als neue Anteilseigner sind die Volksbank Halle (Saale) und die Volksbank Dessau-Anhalt hinzugekommen, sie haben im Oktober 2020 die Geschäftsanteile der DSK Hyp AG (ehemals SEB) übernommen.

Die vollständige Pressemitteilung und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemappe.

pdfPressemappe 2021

 



BB und MBG – der Imagefilm

Die Arbeit der Bürgschaftsbank einfach erklärt





Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.