Infobrief Archiv

Montag, 11 Januar 2016

Jetzt neu: Bürgschaften für die regionale Landwirtschaft

Seit kurzem können auch Betriebe aus der Landwirtschaft für ihre Investitionen Bürgschaften in Anspruch nehmen. Mit dem neuen bundesweiten Programm „Agrar-Bürgschaften“ wird vor allem Land- und Forstwirten, Winzern, Baumschulen und Fischzuchtbetrieben der Kreditzugang erleichtert. Die Mittel kommen aus dem EU-Programm COSME, das vom Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) der Europäischen Kommission gefördert wird. Mit Rückbürgschaft des EIF können in den nächsten  drei Jahren bundesweit Bürgschaften über insgesamt mehr als 400 Millionen Euro vergeben werden. Das ermöglicht bei einer 60-prozentigen Verbürgung der Agrar-Bürgschaften Kredite in einer Gesamthöhe von 670 Millionen Euro. Die Sicherheiten gibt es für Investitionen, Betriebsübernahmen und Existenzgründungen. Nicht verbürgt werden reine Betriebsmittelfinanzierungen.

Die Themen:

Bundesweites Programm „Agrar-Bürgschaften“
Leasingfinanzierungen für mittelständische Unternehmen
Neugeschäft: Nachfrage nach Sicherheiten und Beteiligungen steigt
Bürgschaftsbank hilft Jungunternehmern im Handwerk über die Anlaufhürden
Zurück aus der Zahlungsunfähigkeit – bisher einmalige Insolvenzgeschichte
Gemeinsame Rundfunkkampagne: „Karriere im eigenen Land“
Nachrichten von BB und MBG
BB Tipp: BB EXPRESS
Ein Dank an unsere Geschäftspartner
Grund zum Feiern: Festveranstaltung 25 Jahre Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt

pdfInfobrief Januar 2016